Was wäre so ein Betrieb ohne die Familie?

Der Matthof ist ein echter Familienbetrieb. Ein Tag ohne Gespräche über Ponys, Reiten oder andere hofrelevanten Dinge gibt es bei uns nicht. Hier dreht sich alles um die Pferde. Von früh bis spät, Tag und Nacht, die ganze Woche über und das Ganze Jahr für Jahr...

 In einem solch großen Betrieb mit dieser Verantwortung für die Pferde, die hier leben aber auch für unsere Mitarbeiter, muss jeder mithelfen, damit das Ganze gelingt.

Nicht aufgeführt sind hier meine Eltern, die uns immer tatkräftig unterstützen. Mein Vater ist mit der technischen Ausbildung der Lehrlinge betraut und erledigt nebenbei ganz viele kleinere und größere Reparaturarbeiten. Meine Mutter kocht, kümmert sich um seelische Notfälle und ist das Taxi rund um die Uhr... Als Babysitter ist sie immer da :)

Auch meine Tante darf hier nicht fehlen! Sie schneidet den Jungs die Haare, übernimmt viele viele Fahrdienste von und nach Ismaning und auch woanders hin. Sie ist auch immer da, wenn der ein oder andere mal wieder eine Einnordung braucht ;)

Mein Onkel ist der alljährliche Nikolaus :)

   Kathi

ist seit 2004 am Hof und seit 2017 sind wir verheiratet. Zusammen haben wir den kleinen Jakob, der 2016 auf die Welt kam.

Wir sind als Team unschlagbar. Beide sehr pragmatisch und lösungsorientiert. Excel-Tabellen sind unsere besten Freunde und deshalb funktioniert das Ganze auch.

Kathi ist für die reiterliche Ausbidlung der Lehrlinge zuständig und macht nebenbei noch die Dienstpläne und unsere Zeiterfassung, denn unsere Festangestellten dürfen ihre Arbeitszeit jeden Tag mittels Fingerabdruck erfassen lassen. So ist gewährleistet, dass die gesetzlich vorgeschriebene Zeit auch wirklich gearbeitet wird und nicht mehr, wie es in der Landwirtschaft oft üblich ist. Die Auswertungen übernimmt Kathi :)

Außerdem ist sie Abteilungsleiterin für den Bereich der Pensionspferde.

Ein wichtiger Arbeitsbereich, der eine sachkundige Führung braucht und auch ein gehöriges Gefühl von Einfühlungsvermögen für deren Besitzer abverlangt.

Die Planung der Ausbildung unserer Jungpferde fällt auch in ihren Aufgabenbereich. Sie entscheidet, welches Pony wann von wem eingeritten oder eingefahren wird und verfolgt mit Argusaugen dessen Ausbildungfortschritte. Hier steht sie mit Rat und Tat, basierend auf ihrer Erfahrung den Bereitern immer zur Seite.

 

Unser Longierteam

mittlerweile umfasst dieses Team viele hoch motivierte Longierlehrerinnen, die alle nach einem über Jahre entwickelten Leitfaden den Kindern und Erwachsenen die Grundbegriffe des Reitens näher zu bringen. Dazu gehört nicht nur die Hilfengebung und der richtige Sitz sondern auch mindestens genauso wichtig das Verständnis für das Lebewesen Pferd.

Geleitet wird das Longierteam von Nikki, die es nicht immer einfach hat, so viele Leute unter einen Hut zu bringen. Eine umfassende Information für alle gleichermaßen ist hier sehr wichtig. Gerade diese Gruppe von Ausbilderinnen wird sehr geschult und auch immer wieder mit Fortbildungen unterstützt. Sie verrichten wichtige Basisarbeit und müssen auf individuelle Problematiken in einem hohen Maße eingehen.

Hier sind unsere Longierer vorgestellt, die jeweils fixe Tage zum longieren haben. Da sie aber nach dem gleichen Standart arbeiten und auch hin und wieder vertreten und vertreten werden, bitte ich Sie, liebe Kunden, sich nicht zu sehr auf eine Lehrerin zu fixieren. Eine Vielfalt an Ausbildern bringt auch Vorteile mit sich...

Hier sind diejenigen aufgelistet, die man eigentlich nie zu Gesicht bekommt. Und doch geht ohne diese Personen nichts. Das fängt beim täglichen immens wichtigen Ponydienst an, über Reparaturarbeiten, Erneuerungen bis hin zur Weidewirtschaft, die uns die Futtergrundlage sichert.

 

Das junge und hoch motivierte Team des Matthofs besteht derzeit aus mehreren qualifizierten Damen und einigen Quotenmännern ;), die sich den Ponys und der Aufgabe verschrieben haben, Kinder und Erwachsene an das selbstständige Reiten und den richtigen Umgang mit den Ponys heranzuführen.

Dabei liegt uns sehr am Herzen, dass Sie sich und Ihr Kind  geborgen fühlen und entsprechend des eigenen Könnens und  körperlichen Leistungsfähigkeit gefördert werden. Hierbei legen wir besonderen Wert auf einen guten Umgangston und eine freundliche Atmosphäre.

Das Motto heißt bei uns "Jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, Reiten zu können, egal ob es begabt ist oder motorisch Schwierigkeiten hat, Angst hat oder ein Draufgänger ist, klein oder groß ist, behindert oder gesund ist."

Jeder unseres Teams hat seine besondere Aufgabe, seinen speziellen Arbeitstag und die meisten von ihnen haben auch eigene Kinder, so dass gewährleistet ist, dass die Sorgen und Gefühle von Eltern reitender Kinder nachvollzogen werden können. Sie sind alle direkt oder indirekt mit dem Reitschüler in Kontakt, und tragen so alle dazu bei, den MATTHOF zum tollen und positiven Erlebnis für Groß und Klein werden zu lassen.

Eine entsprechende Ausbildung der Reitlehrer und unseres pädagogischen Betreuungspersonals ist für uns selbstverständlich. Nicht umsonst sind wir ein zertifizierter Reitbetrieb der FN.

All diese vielen Mitarbeiter tragen mit ihrer Kompetenz, ihrer Persönlichkeit zur unvergleichlichen "MATTHOF - Atmosphäre" bei.  Jeder Einzelne identifiziert sich mit unserer Philosophie. Allen gemeinsam ist jedoch die freundliche Art, mit Kunden umzugehen. Denn Lehren muss nicht unbedingt Brüllen heißen, was im Reitsport leider viel zu oft die Regel ist. Ein ordentlicher freundlicher Umgang, der Respekt vor dem Reitschüler und vor dem Pferd sind bei uns selbstverständlich.

Wir bilden uns regelmäßig auf den verschiedensten Gebieten der Reiterei, des Unterrichtens und rund ums Pferd weiter. Auf dem MATTHOF finden sie unglaublich viele hochkompetente qualifizierte Mitarbeiter, wie es sie selten an einem Ort gibt.

Mir als Chefin liegt sehr viel an einem ausgeglichenen Betriebsklima und an einem guten Umgang mit Ihnen und Ihren Kindern. Mir macht es sehr viel Spaß und bereichert mich jeden Tag wieder aufs Neue, mit so vielen verschiedenen Menschen zusammen zu arbeiten. Ich schätze sie alle in ihrer Individualität und möchte meinen Kollegen auf diese Weise auch danken, dass wir ein so tolles Team sind!

Unterkategorien

Unser Büroteam

wird geleitet von Katrin Tharmann und hat somit eine fachkundige und motivierte Führungskraft. Als der MATTHOF noch kleiner war, hatten wir das Büro nur sporadisch besetzt, was wir uns heute gar nicht mehr vorstellen können. Auch wenn wir "nur" ein Ponyhof sind, mussten wir uns auch hier mehr strukturieren und haben strenge Bürozeiten eingeführt. Falls es doch mal nicht möglich ist, jemanden zu erreichen, sind wir vielelicht gerade draußen im Betrieb. In diesem Fall hilft immer eine Mail weiter, die alle bearbeitet werden.

Wir sind stolz darauf, aus dem Nichts eine funktionierende Bürozentrale geschaffen zu haben, um die Flut von Mails und Anrufen stemmen zu können.   

Das Bereiterteam wird hier als erstes genannt, weil ohne ihm keine Ponys in der Reitschule laufen würden. Diese Leute sind die ersten, die mit den Ponys arbeiten. Das beginnt mit der Geburt bis ins hohe Alter. Das erste Hufgeben, die ersten Schritte am Halfter, das Anlongieren, das Einreiten und Einfahren, Das behutsame Integrieren der Ponys in den Reitunterricht, das immer wiederkehrende Korrigieren und selbstverständlich das jahrelange Begleiten durch die verschiednen Phasen des Ponylebens.

Dieses Team wird von Kathi geleitet und hat damit eine hochqualifizierte und kompetente Führung.

Eine gewaltige und verantwortungsvolle Aufgabe, die nicht leicht ist, viel Sachverstand und Kompetenz erfordert aber auch viel Mut und Herzblut. Das ist kein ungefährlicher Job und oft genug kommen wir hier an unsere physischen und psychischen Grenzen. Hier zahlt sich unser gutes Team aus. Jeder bei uns hat sein Spezialgebiet und steht dem anderen mit Rat und Tat zur Seite. Ein intrigantes Handeln kann und darf es gerade hier nicht geben, weil unser Denken und Streben nur zu Gunsten der Ponys sein muss.

Nicht umsonst sind unsere Ponys so langjährig gesund und stabil im Unterricht.

Das Fahrteam

steht unter der Leitung von Vanessa, die hier über alles den Überblick bewahrt.

Ein solide Fahrausbildung ermöglicht es den jungen Pferden schon lange bevor der Sattel und das Reitergewicht den Rücken belastet, Muskulatur und Kondition aufzubauen. Mit Hilfe von erfahrenen Führpferden hat es bisher bei uns jedes Pferd gelernt in der Kutsche ein- oder zweispännig zu laufen. Natürlich manch einer vielleicht etwas schneller, der andere etwas langsamer. In einem solchen Team, wo jeder seinen Stärken einbringen kann, ist es ein ganz großes Plus auch die Kompetenz vieler zurückgreifen zu können.

 

Unser Longierteam

mittlerweile umfasst dieses Team viele hoch motivierte Longierlehrerinnen, die alle nach einem über Jahre entwickelten Leitfaden den Kindern und Erwachsenen die Grundbegriffe des Reitens näher zu bringen. Dazu gehört nicht nur die Hilfengebung und der richtige Sitz sondern auch mindestens genauso wichtig das Verständnis für das Lebewesen Pferd.

Geleitet wird das Longierteam von Nikki, die es nicht immer einfach hat, so viele Leute unter einen Hut zu bringen. Eine umfassende Information für alle gleichermaßen ist hier sehr wichtig. Gerade diese Gruppe von Ausbilderinnen wird sehr geschult und auch immer wieder mit Fortbildungen unterstützt. Sie verrichten wichtige Basisarbeit und müssen auf individuelle Problematiken in einem hohen Maße eingehen.

Hier sind unsere Longierer vorgestellt, die jeweils fixe Tage zum longieren haben. Da sie aber nach dem gleichen Standart arbeiten und auch hn und wieder vertreten und vertreten werden, bitte ich Sie, liebe Kunden, sich nicht zu sehr auf eine zu fixieren. Eine Vielfalt an Ausbildern bringt auch Vorteile mit sich...

Das REITGRUPPEN-TEAM

umfasst wie das Longierteam die meisten Mitarbeiter. Allesamt müssen koordiniert, informiert und weitergebildet werden. Diese Aufgabe und damit die Leitung dieses Team habe ich übernommen und bin somit auch Ansprechpartner für alle Belange zum Reitunterricht auf dem Reitplatz, ebenso für die Pferdeeinteilung.

Der gemeinsame Leitfaden, nach dem auch hier alle Gruppenreitlehrer arbeiten, ermöglicht eine Orientierung sondersgleichen, dient er nicht nur zum guten Unterricht sondern ist er auch zugleich ein Schutz für unsere Pferde. Reitunterricht bedeutet zum einen eine fachlich fundierte pädagogische Förderung des Reitschülers aber auch eine genaue Beobachtug des Sportpartners Pferd, die auf keinen Fall zu kurz kommen darf.

Der Reitunterricht ist nicht nur fachlich eine Herausforderung sondern auch logistisch. Vor allem der Punkt des Tierschutzes will beachtet sein. Wir haben dafür ein Konzept, mit dem wir gewährleisten können, dass die Pferde über die Woche altersgemäß und entsprechend ihrers Ausbildungsstands vielfältig gearbeitet werden. Das schaut in der Realität dann so aus, dass die Arbeitswoche eines Pferdes Stunden auf dem Reitplatz genauso beinhaltet wie Ausritte und Longenarbeit sowie bei manchen auch Fahrtage. Junge Pferde haben auch mal einen Ruhetag.

Im Kindergeburtstags-, Ponyfuehr- und Rent-a-pony-Team

sind alle Veranstaltungen des MATTHOFs zusammengefasst, die OHNE Unterricht einhergehen. Hier geht es rein um den Kontakt zum Pony, fachlich gelenkt udn mit dem Ziel, Angst abzubauen und Vertrauen zu gewinnen. Egal ob Sie als Kunden zu uns zum MATTHOF kommen oder ob wir mit unseren Ponys zu Ihnen kommen, wir freuen uns, unsere Ponys vorstellen zu dürfen.

Unsere Kindergeburtstage stehen unter der Leitung von Birgit, die aus jeder Feier ein unvergessenes Event zaubert.

Das Ponyführen wird ebenfalls von ihr betreut aber auch von Benedikt und von Sabrina

Eine Veranstaltung, zu der wir im Rahmen des "Rent a Pony" zu Ihnen kommen wird über das Büro gebucht.

Das ZWERGERLKURS-TEAM

wird geleitet von Martina

Aufgrund ihrer Qualifikation können wir uns hier niemanden besseren vorstellen. Gerade bei den Schnupperkursen muss sehr strukturiert und Hand in Hand gearbeitet werden. Wer schon mal dabei war, weiß, was für eine Höchstleistung unsere Shettys hier vollbringen. Unter kleinen noch vollkommen unerfahrenen Reitern brav in Reih und Glied in der Halle zu laufen, dabei auf schwammige Kommandos ihrer Reiter aber letztlich auf sehr konkrete der Kursleitungen zu hören und diese noch voneinander zu unterscheiden, ist wirklich eine Leistung.

Natürlich wird auch hier nach einem einheitlichen Leitfaden gelernt und gelehrt. Die Mitarbeiter bekommen regelmäßige Informationen und auch Fortbildungen.

Hier sind diejenigen aufgelistet, die man eigentlich nie zu Gesicht bekommt. Und doch geht ohne diese Personen nichts. Das fängt beim täglichen immens wichtigen Ponydienst an, über Reparaturarbeiten, Erneuerungen bis hin zur Weidewirtschaft, die uns die Futtergrundlage sichert.